"Grunes Fenster" 2013 - Green window

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zertifikate > Editions
 
 
 
 
 

Weitere Firmen mit dem Logo „Grünes Fenster"

Weitere Hersteller von quecksilberfreien Fenstern und Isoliergläsern haben das Zertifikat „Grünes Fenster” erhalten. Dieses Zertifikat ist ein Element der Kampagne „Grünes Fenster - verbanne Quecksilber aus deinem Leben” Die Sozio- Aufklärungskampagne fördert die Aufklärung  über die Gefährlichkeit von schädlichem Quecksilber und seine aktuellen Anwendungen.

Folgende Firmen haben das Zertifikat im 2013 erhalten:

  • DOMEL sp. z o.o.

  • INWIDO POLSKA GLASS-Sp. z o.o.

  • F.H.U. MATPOL R. Sagan sp. z o.o. sp. k.

  • M&S Pomorska Fabryka Okien sp. z o.o.

  • NOWO-GLAS N. E. Stasik, L Zminda Sp. J.

  • SPEC-GLAS sp. z o.o.

  • STARGLASS sp. z o.o.

  • Swietokrzyska Fabryka Okien i Drzwi MAR-PLAST

  • VITROTERM - MUROW SA

  • Zaklad Stolarki JANDAG

Das Finale der zweiten Auflage fand am 10. September im Warschauer Expo-Center während der Messe Windows & Doors statt. Zertifikate wurden von Vertretern der Organisatoren übergeben: Sławomir Brzózek -  der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Unsere Erde und Wojciech Żuławiński - der Verkaufsleiter der Firma eco in.

Die preisgekrönten Unternehmen bekamen ein spezielles Zertifikat und können so ihre Produkte mit dem Logo „Grünes Fenster“ kennzeichnen. Das Logo bedeutet für alle Verbraucher, dass das Produkt keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit und die Umwelt hat.

Die Verwendung von Quecksilberfreien Technologien gewinnt  in der Fenster- und Isolierglasproduktionimmer mehr an Popularität. Ein Zeichen dafür ist die Anzahl der Unternehmen, die sich zur zweiten Auflage des Wettbewerbs angemeldet haben.  

Zu den letztjährigen sechs Gewinnern, die in diesem Jahr eine Erneuerung ihrer Zertifikate erhielten, traten  zehn weitere Hersteller an. Folgende Firmen haben das Zertifikat erhalten.

- Quecksilber wird  trotz seiner sehr hohen Toxizität noch im großen Maßstab in der industriellen Produktion eingesetzt, und die Abfälle  belasten dauerhaft  die Umwelt. Deshalb ist es wichtig, die Industrie und die Öffentlichkeit über die Existenz alternativer quecksilberfreier Technologien zu aufzuklären, deren Preis sich von den schädlichen Quecksilberprodukten nicht unterscheidet - sprach auf der Gala Sławomir Brzózek, Präsident der Stiftung Unsere Erde.


In der laufenden zweiten Auflage der Kampagne werden die Zertifikate „Grünes Fenster“ auch an die Entwicklerinvestitionen vergeben. Um das Zertifikat zu erhalten, muss der Entwickler die Investitionen an die Organisatoren der Kampagne melden, in  denen mindestens 80 Prozent der Fenster frei von Quecksilber sind.


Die landesweite Kampagne „Grünes Fenster – Leben ohne Quecksilber” soll einen Beitrag zur Vermittlung umweltbezogener Kenntnisse an die Verbraucher leisten. Dabei werden die Polen auf Probleme aufmerksam gemacht, die durch das Vorkommen von Quecksilber in ihrem direkten Umfeld entstehen. Das Seminar war ein wichtiger Treffpunkt der Branche, die bei der Produktion knapp 1,5 Tonnen Quecksilber jährlich verbraucht. Die Veranlasser der Kampagne gratulieren den ausgezeichneten Firmen und danken für ihren Beitrag zum Ausschluss von Quecksilber aus den Produktionsprozessen und der Industrie.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü